Die drei ??? im Zeiss-Großplanetarium

von Sven vom 13.10.2020, Kategorie Dies & Das aus Rocky Beach

Diesmal: Die drei ??? und das Grab der Maya

Bereits dreimal waren wir inzwischen im Berliner Zeiss-Großplanetarium, um den drei ??? unter´m Sternenhimmel zu lauschen. Nach dem Grab der Inka-Mumie, dem versunkenen Schiff und dem dreiäugigen Totenkopf nun also „Die drei ??? und das Grab der Maya“.
Die Buchvorlage von André Marx hat uns ausgesprochen gut gefallen, dementsprechend groß war die Vorfreude, wenn auch – aufgrund von Corona – unter etwas erschwerten Bedingungen. Doch dies sollte dem 3D-Hörspielvergnügen nicht im Wege stehen.
Die Story bzw. Umsetzung hat uns insgesamt ganz gut gefallen. Die Sprecher sind erste klasse, allen voran Jürgen Thormann. Mit fast zwei Stunden ist die Hörspielumsetzung allerdings recht lang, an manchen Stellen vielleicht etwas langatmig. Hinzu kommt, dass auf die visuellen Effekte, die wir von vorangegangenen Veranstaltungen kannten, komplett verzichtete wurde. Die Frage ist – warum? Angeblich, um nicht von dem eigentlichen 3D-Hörspielerlebnis abzulenken. Ernsthaft? 😕 Sorry, aber das erschließt sich uns überhaupt nicht. Erstens hat das bei den zurückliegenden Hörspielabenteuern sehr gut funktioniert. Zweitens haben die projizierten Bilder uns eher noch mehr in die Geschichte eintauchen lassen. Wir erinnern uns an die tolle Küsten- bzw. Unterwasser-Atmosphäre beim versunkenen Schiff, oder die Verfolgungsjagd durchs Maisfeld im dreiäugigen Totenkopf. Zumindest die tollen Bilder aus der Buchvorlage (Ausschnitte der Schatzkarten, Bilder der Skulpturen, Zeitungsartikel etc.) hätte man an den Sternhimmel werfen können, um so eine ganz besondere „Maya-Atmosphäre“ zu erschaffen.
So schön ein nächtlicher Sternenhimmel auch ist, knapp zwei Stunden sind dann gerade für jüngere (Zu-)Hörer einfach zu viel. Auch wenn uns die Geschichte insgesamt ganz gut gefallen hat, war die Enttäuschung am Ende doch recht groß. In dieser Folge fehlte einfach etwas.
Unser Fazit lautet daher ganz klar: Bitte eine Rückkehr zu den visuellen Effekten – sie machen das 3D-Hörspiel zu etwas ganz Besonderem. So leid es uns tut, aber das Grab der Maya muss man unserer Meinung nach nicht wirklich im Planetarium erleben. Im November geht es mit dem Hörspiel „Das Dorf der Teufel“ weiter. Die Graphic Novel hat uns extrem viel Freude bereitet – gerade hier bieten sich tolle Bilder aus der Geschichte an. Wenn wir jedoch richtig informiert sind, wird man sich auch in dieser Folge komplett auf das Audioerlebnis konzentrieren.
Am Ende muss natürlich jeder selbst entscheiden, was er von einem ???-3D-Hörspiel erwartet. Wir werden die kommende Folge wohl eher auslassen und eine kleine „???-Planetariums-Pause“ einlegen. 🙁

Wiederentdeckt…

von Sven vom 14.6.2020, Kategorie Die 3F-Kritiker-Ecke

Diesmal: Hörspiel Nr. 9
„Die drei ??? und die rätselhaften Bilder“

In dieser Rubrik wollen wir uns künftig in erster Linie ???-Hörspielen widmen, die wir sehr lange nicht mehr gehört haben.

Doch zunächst ein paar Fakten: Das Buch ist von William Arden, in den USA 1972, in Deutschland 1976 erschienen.
Das Hörspiel ist aus dem Jahr 1979. Es ist in der Originalversion rund 45 Minuten lang.

Ich muss gestehen, dass „die rätselhaften Bilder“, obwohl ich die Klassiker fast alle liebe, nicht unbedingt zu meinen Lieblingsfolgen gehört, oder sollte ich lieber sagen gehörte. Als ich sie vorkurzem nach langer Zeit mal wieder hörte musste ich feststellen was das eigentlich für eine tolle Folge ist. Die Folge kam bei uns, wie bei vielen anderen bisher zu Unrecht nicht so gut weg. Was macht sie zu einer so guten Folge? Das hat mehrere Gründe, einer ist aus unserer Sicht ganz klar die Tatsache, dass der dritte Detektiv hier einen deutlich größeren Auftritt hat, als in anderen Abenteuern der Klassiker-Ära. Ist euch mal aufgefallen wie präsent Bob in diesem Fall ist? Nein? Uns ehrlich gesagt bisher auch nicht, aber es stimmt – Bob verfolgt zusammen mit Hal De Groots blauen Sportwagen gefühlt durch die halbe Stadt und das nicht etwas in seinem Käfer, den hatte er nämlich noch nicht, nein mit dem Fahrrad. Und selbst als das Signal des Peilsenders nicht mehr zu hören ist, gibt er nicht auf, sondern spornt Hal an nicht aufzugeben und kombiniert dann richtig und fährt zum Hotel Pacific, wo sie schließlich Peter und Justus befreien. Und nicht nur das, er setzt auch noch De Groots Sportwagen außer Gefecht, so das er sie nicht weiter verfolgen kann. Als die vier Jungen im weiten Verlauf des Falles eingesperrt werden, ist Bob der erste der in die dunkle Grube springt, obwohl er nicht weiß wie tief sie eigentlich ist und was sich dort unten befindet. In kaum einer anderen Folge ist ob so aktiv. Soviel zu unserem „Super-Bob“.
Das ist aber lange nicht alles. Wenn man sich dem Hörspiel etwas intensiver widmet, fallen einem noch eine ganze Reihe anderer Dinge auf. Mit dem oben bereits erwähnten Peilsender kommt ein ganz besonders Detektivgadget zum Einsatz, dass ich nach wie vor sehr liebe und das auch 191 Folgen später im Jubiläumsfall „Feuriges Auge“ immer noch genauso gut funktioniert.
Obwohl das Hörspiel „nur“ rund 45 Minuten lang ist, wird hier richtig was geboten. Die Folge hat alles was ein tolles, spannendes ???-Abenteuer braucht. Ein rätselhaftes Bilder-Rätsel („Sagt es ihnen! Zick, zick, zick, nein zack … die falsche Richtung … Meister … meine Bilder … meine Leinwand … Zickzack falsch … sagt es ihnen … falsch…“), das problemlos ohne Victor Hugenay auskommt. Der Erzfeind der drei Detektive ist mit am Start, viele verdächtige Personen, darunter ein äußerst mysteriöser und rigoroser Holländer. Dazu ein afrikanischer Leopard in einem Glaskäfig, ein geniales Telefonat von Maxwell James mit seinem Freund Alfred, welches uns immer wieder schmunzeln lässt und am Ende eine durchaus überraschende Auflösung des Falles.

Zum Schluss noch ein paar weitere Anmerkungen: Der Titel ist sehr passend, was gerade heutzutage leider häufig nicht mehr so ist. Das Cover von Aiga Rasch passt ebenfalls sehr gut zur Folge. Die Sprecher sind ohne Ausnahme sehr gut, die schöne alte Musik passt perfekt (zur Neuauflage können wir in dem Punkt nichts sagen). Das Hörspiel ist nicht allzu gruselig, dafür bis zum Schluss sehr spannend und witzig.
Highlights der Folge: De Groots Aussprüche („…und kein Gedonder,…“), Die Verfolgungsjagd mit dem Peilsender, „Die Eichhörnchen-Juwelen“, Maxwell James Telefonat mit Alfred Hitchcock, und natürlich unser Bob in Höchstform. 😉

Insgesamt ohne Wenn und Aber 5 von 5 Fragezeichen.

Unser 3Fragezeichen-Jahresrückblick 2019

von 3F-Team vom 26.1.2020, Kategorie Dies & Das aus Rocky Beach

Liebe 3Fragezeichen-Fangemeinde,

nicht nur 2019, nein ein ganzes 3Fragezeichen-Jahrzehnt liegt hinter uns. Wir hoffen ihr seid gesund und munter in dieses neue, 3Fragezeichen-Jahrzehnt gestartet. Unsere traditionelle und von vielen lieb gewonnene Wahl zum goldenen Fragezeichen ist vor wenigen Tagen zu Ende gegangen. Ihr hattet es wie immer in der Hand. Die Würfel sind gefallen. Zeit genug sich dem zurückliegenden Jahr noch einmal in Ruhe zu widmen und die letzten 12 Monate etwas ausführlicher Revue passieren zu lassen. Was waren unsere persönlichen Buch- bzw. Hörspiel-Highlights 2019 und was gab es sonst noch Erwähnenswertes…

Die drei ??? Bücher 2019:
Fangen wir wie immer mit den „regulären“ Drei ??? Büchern an. Die gute Nachricht, ein wirklich schwaches ???-Buch war aus unserer Sicht im letzten Jahr nicht dabei, ein alles überstrahlendes allerdings auch nicht. Wir hatten wieder einmal einige sehr vergnügliche Lesestunden, aber einen Favoriten könnten wir nur schweren Herzens nennen. Beide Bücher von Ben Nevis „Der dunkle Wächter“ und „Die falschen Detektive“ haben uns sehr gut gefallen aber auch Christophs Ditterts „Mottenmann“ oder „die Buchfassung vom dunklen Taipan haben uns viel Freude bereitet. Die beiden verbliebenen Bücher haben uns im Vergleich nicht ganz so gut gefallen, aber lest selbst.
Die drei ??? Tauchgang ins Ungewisse von Kari Erlhoff:
Die Nichte von Unterweltboss William Grey bittet die drei Detektive ihr totes, besser gesagt ihr untotes Kindermädchen wiederzufinden. Was für ein Auftrag, oder ist es doch eine Falle? Vollmond, Raunächte und Teufelswinde – beste Voraussetzungen für Geister und Dämonen. Dazu ein spannender Tauchgang durch den Tang-Wald und jede Menge verdächtige und undurchsichtige Personen. An Action mangelt es diesem Abenteuer wirklich nicht. Kari Erlhoff hat hier ein mächtiges Feuerwerk abgebrannt. Allerdings war es uns in der Summe ein bisschen zu viel… Der Fall ist definitiv eine Spur zu groß für die drei Detektive, wie sie ja auch selbst bemerken. Bobs Schlafmittel-Attacke, eine 10jährige mit einer Armbrust? Ein abtrünniger Agent, eine Maulwurfsjagd, dazu noch die Geschichte mit den Siegelringen der Greys… William Grey wird nicht wirklich erfreut sein, wie Jorunn am Ende des Falles richtig feststellt und so richtig glücklich sind wir ehrlich gesagt mit der Geschichte auch nicht, wie sieht es mit euch aus?
Die drei ??? Der dunkle Wächter von Ben Nevis:
Alles beginnt mit einem recht unspektakulären Auftrag, doch dann geht es Schlag auf Schlag…Bob verschwindet spurlos, die Spur führt zu einem unheimlichen Haus, mit nicht minder unheimlichen Steinfiguren. Die zwei verbliebenen Detektive machen sich mit Bobs Cousine Mary auf, den verschwundenen dritten Detektiv zu finden und stoßen dabei auf eine ganze Reihe von Ungereimtheiten. Besteht ein Zusammenhang zwischen Bobs Verschwinden und dem Diebstahl einer seltenen Kunstfigur? Werden Peter und das Kombiniermonster Justus Jonas mit Marys Hilfe das Rätsel des dunklen Wächters lösen und alle Puzzleteile richtig zusammenfügen? Insgesamt ein schönes, spannendes Abenteuer mit wunderbarer Amerika-Atmosphäre. Ben Nevis Geschichte vermittelt einem von Anfang an ein Gefühl mitten in Kalifornien zu sein. Mary ging uns anfänglich zwar ein wenig auf den Wecker, im Laufe der Geschichte ist sie uns jedoch immer mehr ans Herz gewachsen. Vor allem ihr verbaler Austausch mit Justus hat uns immer wieder schmunzeln lassen. Bob tritt zwar nur am Rande in Erscheinung, die kurzen Passagen aus Sicht des dritten Detektivs haben uns jedoch ausgesprochen gut gefallen. Insbesondere die Tonaufnahme, mit der Peter und Justus erschreckt ist ein absolutes Highlight. Wir haben uns in dem gruseligen Haus von „Höllen-Alli“ pudelwohl gefühlt und hatten ein paar sehr vergnügliche Lesestunden.
Die drei ??? Das rätselhafte Erbe von Marco Sonnleitner:
Die drei ??? erben ein Ölgemälde der kürzlich verstorbenen Künstlerin Caroline di Santo und stolpern so in einen neuen Fall. Bei ihren Ermittlungen treffen Justus, Peter und Bob auf jede Menge verdächtige und undurchsichtige Personen und geraten in große Gefahr. Dazu ein eine mit Blut geschriebene Botschaft, ein skrupelloser Entführer und ein schräger Bienenfreund. Was könnte so schrecklich sein, dass Caroline di Santo es vor ihrer Familie verheimlichte und die drei Detektive, ohne die drei ??? jemals persönlich getroffen zu haben, nach ihrem Tod beauftrage? Wird es den drei Detektiven gelingen das Geheimnis des Drachenberges rechtzeitig zu lösen? Was sollen wir sagen? Die Geschichte fängt wirklich spannend und interessant an, der Mittelteil, mit einem etwas merkwürdigen Mafia-Ablenkungsmanöver und der Verfolgungsjagd durch einen übereifrigen Bienenfreund ist uns eine Spur zu schräg. Der Schluss mit dem nachgemachten Schließfachschlüssel und dem Gangster, der ungehindert in den Sicherheitsraum der Bank hineinplatzt ist uns einen Tick zu einfach. Als Sahnehäubchen retten Peter und Bob auch noch den Bösewicht… Die teilweise sehr witzigen Dialoge zwischen Peter und Justus haben uns dagegen ausgesprochen gut gefallen. Was bleibt von der Geschichte? Die offenen Fragen werden am Ende mehr oder weniger beantwortet, nichts desto trotz lässt uns das rätselhafte Erbe ein wenig verwirrt zurück. Wie geht es euch?
Die drei ??? und der Mottenmann von Christoph Dittert:
Der Mottenmann ist scheinbar hinter Mr Huntington, dem neuen Klienten der drei ??? her. Und nicht nur das, das Ungetüm mit den rot glühenden Augen scheint direkt aus einem Gemälde gekommen zu sein. In seiner Angst wendet sich der ältere Herr an die drei Detektive. Die Ermittlungen führen zu einer ganzen Reihe von merkwürdigen Zwischenfällen. Die Spuren führen weit in die Vergangenheit. Wird es Justus, Peter und Bob gelingen den Mottenmann zur Strecke zubringen bevor es zu spät ist? Insgesamt ein richtig schönes, spannendes Gruselabenteuer rund um Port Hardy, die unaussprechlichen Indianerstämme, die verschwundenen Tagebücher und natürlich den Mottenmann, welches uns ausgesprochen gut gefallen hat. Sehr gelungen fanden wir auch das Vorlesen der alten Tagebucheinträge, was uns ein wenig an die Geschichte vom Nebelberg erinnert hat und das jeder der drei Jungen seinen Teil zur Lösung des Falles beiträgt. Wir wünschen euch ein paar schaurig-schöne Lesestunden und denkt immer daran: „Hütet euch vor dem Mottenmann…“ 😉
Unser „Geheimfavorit“ unter den letztjährigen drei ??? Büchern, der bei der Wahl zum goldenen Fragezeichen leider leer ausgegangen ist.
Die drei ??? Die falschen Detektive von Ben Nevis:
Kein Buch wurde im Vorfeld so kritisch gesehen wie dieses. Eines vorab, wir können die Vorab-Kritik in keinster Weise nachvollziehen – hier zeigte sich mal wieder, erst das Buch lesen und dann (gerne sachlich) kritisieren.
Auf der Suche nach einem neuen Metalldetektor macht der dritte Detektiv eine interessante Beobachtung. Die drei ??? gleich zweimal? Zufall? Schnell wird klar, da kopiert jemand die drei Detektive. Doch warum? Die echten Fragezeichen nehmen die Ermittlungen auf und kommen einer äußerst merkwürdigen Geschichte auf die Spur. Schönes spannendes Verwirrspiel um die falschen Detektive, eine unheimliche Geistererscheinung, eine rätselhafte Botschaft, falsche Fährten, viele Verdächtige, mit wunderbarer Atmosphäre, schönen witzigen Momenten und einem ungewöhnlichen Schatz. Besonders gut haben uns der Bezug zu Vietnam (Kultur, Sprichwörter etc.) und natürlich die Tarnung von Jonathan, Mickey und Stan gefallen. Was wohl Tante Mathilda zu Justus neuer Frisur sagt? 😉 Wir hatten viel Spaß mit dem „Duell“ der echten gegen die falschen Detektive. Am besten mit einer schönen heißen Tasse Jasmintee oder zu einer leckeren vietnamesischen Nudelsuppe genießen.
Die drei ??? und der dunkle Taipan
Der Roman zur Hörspieltour 2019/2020
erzählt von Christoph Dittert nach einem Bühnenstück von Andreas Fröhlich
Es herrscht Flaute im Detektivbüro der drei ???, sehr zum Leidwesen des ersten Detektivs Justus Jonas. Doch dann taucht ihre ehemaligen Klientin Allie Jamison mit ihrem Zwergpinscher Queenie III in der Zentrale auf und alles nimmt seinen Lauf. Ein mysteriöser Auftraggeber, der sie direkt aus dem California-Staatsgefängnis anzurufen scheint, bittet die drei Detektive um Hilfe. Damit beginnt ein wahrer Rätsel und Täuschungsmarathon, der Justus, Peter und Bob auf einen abgelegenen Friedhof und eine gruselige Geistervilla mit einigen ganz speziellen Schockeffekten führt. Was hat der diebische Taipan im Schlangenkostüm vor? Die Spuren führen zu vielen zurückliegenden Fällen. Schnell wird klar, die Diebstähle stehen in irgendeiner Verbindung zu den drei Detektiven. Wird es den drei Jungen mit Allies Hilfe gelingen den dunklen Taipan zu enttarnen? Die Geschichte macht von Anfang an richtig Lust auf die aktuelle Live-Tour, vor allem wegen der diversen Anspielungen auf frühere Abenteuer und natürlich darf auch der Schurke aus der Vergangenheit nicht fehlen. Auch der Humor kommt nicht zu kurz, so dass wir ein paar sehr vergnügliche Lesestunden verbracht haben. Beim großen Showdown in den Höhlen von Seaside lässt es der Autor noch einmal richtig krachen, so das selbst Indiana-Jones seine helle Freude gehabt hätte. Wer sich voll und ganz auf das „Taipan-Abenteuer“ einlässt, wird daran ebenso viel Freude haben wie wir. Wir wünschen euch viel Spaß beim lesen und mindestens genauso viel Spaß bei der Live-Tour.
Uns hat die Buchfassung insgesamt einen Tick besser gefallen als die Bühnenversion.

Noch mehr Drei ??? Bücher 2019:
Drei Buch-Specials gab es im zurückliegenden Jahr. Nach 2016 gab es mit Marco SonnleitnersDie drei ??? und die Totenkopfbucht“ ein zweites interaktives Abenteuer mit geheimen Seiten, die geöffnet werden müssen, wo zudem auch die Gegner der drei Detektive zu Wort kommen. Die Idee ist zwar nicht mehr wirklich neu, macht aber immer noch viel Spaß – vor allem jüngeren Lesern. Mit die drei ??? Das Ritual der Schlangen von Christopher Tauber erschien eine weitere Graphic Novel. Unsere anfängliche Skepsis ist gewichen – inzwischen mögen wir die ???-Comics sehr gerne. 😉 Zuletzt noch Hendrik Buchnas „Weihnachts-Special“ O‘ du finstere, nach Stille Nacht, düstere Nacht bereits sein zweites ???-Weihnachtsabenteuer. Auch dieses hat uns vor allem atmosphärisch wieder sehr gut gefallen.

Die drei ??? Hörspiele 2019:
2019 stand, wie könnte es anders sein, natürlich ganz im Zeichen des großen Hörspieljubiläums 200 „Die drei ??? Feuriges Auge„. Wo wir gleich bei unserem absoluten Hörspiel-Highlight des zurückliegenden Jahres wären. Erstmals erschein eine Jubiläumsfolge als Vierteiler, also auf 4CDs, 4 MCs bzw. auf 6 LPs. Diese Folge hat aus unserer Sicht alles was ein Jubiläumsfall braucht, einen spannenden Fall, einen echten Bösewicht, grandiose Sprecher, allen voran Till Hagen als Gabriel White, tolle Atmosphäre und Musik, und ein echtes Gänsehaut-Finale. Ein weiteres Highlight war ganz klar das Hörspiel-Special „Die drei ??? und das versunkene Schiff„, aber immer der Reihe nach…
Die drei ??? Im Auge des Sturms (197):
Das Abenteuer hätte auch „Die drei ??? und das Rätsel um den 17. August“ heißen können. Was genau an diesem Tag geschah bzw. was es mit diesem Datum auf sich hat, erfahren wir tatsächlich erst am Schluss. Peter rettet einem Jungen nach einem Haiangriff das Leben, wodurch der Fall erst ins rollen gerät. Die drei werden beauftragt einen gewissen Finnley zu finden. Die Spur führt zu einem talentierten Surfer, der sich jedoch alles andere als kooperativ verhält. Während ihrer Ermittlungen stoßen die drei ??? immer wieder auf Wiederstände und müssen einige brenzlige Situationen überstehen, bevor alle Puzzleteile einen Sinn ergeben und es zu einem Showdown im Auge des Sturms kommt… Spannendes Surf-Abenteuer mit einigen interessanten Charakteren, fiesen Gegenspielern, die auch vor Gewalt nicht zurückschrecken und einem halsbrecherischen Finale, in dem Peter Kopf und Kragen riskiert. Aus unserer Sicht leider nicht ganz so stark wie die Buchfassung.
Die drei ??? Die Legende der Gaukler (198):
Der finstere Stern hält Einzug in Rocky Beach und mit ihm eine ganze Reihe mehr oder weniger schräge Gaukler. Mitten drin unsere drei Detektive Justus, Peter und Bob und ein ungewöhnlicher neuer Auftrag. Mehrere Diebstähle, ein verheerender Brand, sowie eine rätselhafte Kirchkernbotschaft halten die Schausteller in Atem. Die Spuren führen weit in die Vergangenheit. Doch wer will dem Zirkus schaden und warum? Schönes Gaukler-Abenteuer mit einigen schrägen Figuren und mindestens genauso vielen Verdächtigen, einer alten Legende, einigen interessanten Wendungen und netter „Jahrmarkt“-Atmosphäre. Nichts allzu spektakuläres, aber das muss ja auch nicht immer sein. 😉
Die drei ??? und der grüne Kobold (199):
Alles beginnt mit einem gemütlichen Film-Abend im Hause Jonas, doch dann überschlagen sich die Ereignisse. Tante Mathilda behauptet steif und fest in dem veganen Wellnesstempel, in dem sie mit Onkel Titus ein paar stressfreie Tage verbringen wollte, einem grünen Kobold begegnet zu sein. Die drei Detektive übernehmen den Fall und stoßen dabei auf ein altes Rätsel, einen grünen Kobold und jede Menge schräge Charaktere. Was wurde aus dem Vermögen des alten Dwight Mayfield und befindet sich tatsächlich ein Schatz in den alten Mauern des Hotels? Das Abenteuer startet vielversprechend, flacht dann leider ein wenig ab. Insgesamt dennoch ein witziges Abenteuer mit einigen verdächtigen Personen, die mehr oder weniger alle ein Motiv zu haben scheinen.
Die drei ??? Feuriges Auge (200):
Wo ist Justus? Nach einer missglückten Schatzsuche in einer alten Quecksilbermine verschwindet der erste Detektiv spurlos. Die zwei verbleibenden Fragezeichen ermitteln ohne ihren Ersten und das durchaus erfolgreich. Gus, den wir bereits aus dem Fall um den Fluch des Rubins kennen ist zurück und mit ihm Vikram, ein lange schwer einzuordnender indischer Junge. Mit dem erneuten Auftauchen der Geheimorganisation Sphinx schließt sich in gewisser Weise der Kreis zur ersten Jubiläumsfolge Toteninsel. Leider tauchen keine alten Bekannten, wie z. B. Joseph Hadden von Sphinx auf, dafür ein neuer nicht minder skrupelloser Gegenspieler. Nach und nach werden alle Puzzleteile zusammengesetzt und am Ende sind die drei Detektive endlich wieder vereint, bevor es zum großen Finale in Indien, genau genommen in Pleshiwar kommt. Die Frage, ob Gus und die drei ??? das Feurige Auge einst versehentlich an einen Schurken verkauft haben wird ebenso geklärt, wie das Verschwinden des mysteriösen Rama Sidri Rhandur. Dazu gibt es ein wunderbares Finale im Tempel der Gerechtigkeit und auch das Rätsel um den Schatz des Maharadschas wird letztendlich gelüftet. Die Sorge um den ersten Detektiv und die damit verbundene, verzweifelte Suche nach ihm wurden perfekt umgesetzt und haben uns lange mitfiebern lassen.
Trotz der Länge ist das Hörspiel nie langweilig, ganz im Gegenteil. Das Finale ist im Vergleich zum restlichen Abenteuer aus unserer Sicht leider ein wenig zu kurz geraten. Von uns aus hätte das Finale in Indien, wo die drei endlich wieder vereint sind, gerne noch um einiges länger sein dürfen.
An Spannung hat es dennoch nicht gemangelt 😉 Über den einen oder anderen früheren Charakter (z. B. Jelena, oder jemand der alten Sphinx-Gruppe) hätten wir uns durchaus gefreut, aber das ist nur ein minimaler Kritikpunkt eines wirklich tollen Abenteuers. Insgesamt ein wirklich toller, spannender Jubiläumsfall, mit toller Atmosphäre und Musik, einigen alten Bekannten, einem richtigen Bösewicht, grandiosen Sprechern, allen voran Till Hagen als Gabriel White und einem echten „Abenteuer-Finale“. Hörspielherz was willst du mehr.
Die drei ??? Höhenangst (201):
Höhenangst, der brandneue Realitythriller von Erfolgsautor Ben Hustler bringt den für Recherchen und Archiv verantwortlichen Detektiv ungeahnt in Schwierigkeiten. Die psychopatische Romanfigur Loomy ist hinter Bob her und schreckt dabei vor nichts zurück. Die drei nehmen die Ermittlungen auf und versuchen mit Hilfe des Autors Licht ins Dunkel zu bringen. In luftiger Höhe kommt es zu einem lebensgefährlichen Showdown und auch die letzten offenen Fragen werden geklärt. Insgesamt ein spannendes, temporeiches Abenteuer, mit einem tollen Christian Brückner als Ben Hustler. Lesleys Eifersuchtsnummer hätten wir allerdings nicht wirklich gebraucht. Aus unserer Sicht lebt die Geschichte vor allem von der spannenden Atmosphäre in der Gondel zum Ende des Falles. Auch wenn wir uns natürlich ein wenig gewundert haben, was aus Justus Höhenangst plötzlich geworden ist, haben wir bis zum Schluss mit den drei ??? mitgefiebert.
Die drei ??? Das weiße Grab (202):
Das letzte Hörspiel im letzten Jahrzehnt – die Vorfreude war aufgrund des Buches enorm. Endlich mal wieder ein richtiges Winterabenteuer.
Die drei ??? verbringen ihre Ferien in dem abgelegenen Ort Clearwater Springs. Die Hoffnungen des zweiten Detektivs nach ein paar ruhigen Tagen Ski-Urlaub zerschlagen sich schneller als geglaubt. Ein rätselhaftes Licht am Berg, Fußspuren im Schnee auf dem Friedhof und ein mysteriöser Geisterlift lassen nicht nur Justus aufhorchen. Noch bevor die drei Detektive richtig ermitteln können, befinden sie sich mitten in einem neuen, spannenden Fall. Nach einem Rettungsversuch werden die drei ??? Opfer einer Lawine und gemeinsam mit einer drei kleinen Gruppe in einer Berghütte verschüttet. Die Spuren führen in die unterschiedlichsten Richtungen und schnelle Hilfe ist nicht in Sicht. Nach langer Zeit endlich mal wieder ein richtiges Winter-Abenteuer. Insgesamt eine sehr temporeiche, tolle Geschichte, mit schöner winterlicher Atmosphäre, einer unheimliche Geschichte rund um das weiße Grab, eine Lawine und jede Menge undurchsichtige Personen. Lediglich der Lawinenabgang hätte aus unserer Sicht gerne etwas spektakulärer sein dürfen.
Im direkten Vergleich leider nicht ganz so stark wie die Buchfassung.

Weitere Drei ??? Hörspiele 2019:
Insgesamt zwei Hörspiel-Specials gab es 2019 darunter einmal die Neuauflage des Klassikers „Die drei ??? und die schwarze Katze„.
Uns gefällt der Klassiker immer noch einen Tick besser, als die Neufassung. Nichts desto trotz ist der „Neuanstrich“ durchaus gelungen: Die Geschichte ist deutlich ausführlicher und dadurch auch ein ganzes Stück länger ohne langweilig zu werden. Die Sprecher sind gut und auch die Zirkusatmosphäre sehr gelungen. Wer, wie wir die alten Dialoge gewöhnt ist, tut sich vielleicht ähnlich schwer mit der schwarzen Katze 2.0. 😉
Das komplette Gegenteil ist das zweite Hörspiel-Special im letzten Jahr.
Die drei ??? und das versunkene Schiff:
Nicht nur das zweite Hörspiel-Highlight im letzten Jahr, sondern auch unser ganz persönliches Highlight unter den Planetariums-Hörspielen. Wir hatten das große Vergnügen die Folge im Zeiss Großplanetarium in Berlin sehen / hören zu dürfen. Insgesamt eine ganz tolles, spannendes Abenteuer, mit wunderbarer Küstenatmosphäre, einem versunkenen Schatz und einem richtigen Herzschlag-Finale. Im Planetarium aufgrund der dezenten aber sehr wirkungsvollen Effekte noch einen Tick spannender und atmosphärischer. 😉

Die drei ??? Hörbücher 2019:
Erstmals erschienen im vergangenen Jahr anlässlich des 40jährigen Hörspieljubiläums folgende sieben ungekürzte Lesungen als Hörbuch:
Der grüne Geist gelesen von Bastian Pastewka
Die Geisterinsel gelesen von Anna Thalbach
Der Phantomsee gelesen von Jannik Schümann
Der Super-Papagei gelesen von Oliver Rohrbeck
Der Karpatenhund gelesen von Andreas Fröhlich
Das Gespensterschloß gelesen von Jens Wawrczeck
Der tanzende Teufel gelesen von Bela B.
Nicht vergessen wollen wir das Audio-Feature „Die Welt der drei Fragezeichenvon C.R. Rodenwald.
Wir müssen gestehen, dass wir nicht alle Hörbücher gehört haben, deshalb können wir hier keine persönliche Wertung abgeben.
Ein Highlight ist auf jeden Fall das Audio-Feature „Die Welt der drei Fragezeichen“, welches uns sehr gut gefallen hat – es gibt eine so große Vielzahl an Infos rund um die drei Detektive aus Rocky Beach, dass es trotz der Länge nie langweilig wird den O-Tönen der Sprecher und Verantwortlichen zu lauschen, oder das eine oder andere zu entdecken, was man vielleicht noch nicht wusste. Für uns ein echtes „Must-have“. 🙂

Was war 2019 sonst noch los?
Zunächst natürlich die Live-Tour „Die drei ??? und der dunkle Taipan“. Auf den Tag genau zehn Jahre nach der „Live and Ticking-Tour“ und fünf Jahre nach „Phonophobie“ durften wir zu unserer großen Freude vom Tourauftakt „Die drei ??? und der dunkle Taipan“ in der restlos ausverkauften Berliner Verti Music Hall berichten.
Ein weiteres Highlight war sicherlich das Auftauchen der sogenannten „Serien-Bibel“. Unsere persönlichen Highlights aber waren ganz klar eure vielen kreativen Ideen, egal ob selbstgemalte Bilder, Kurzgeschichten, Christbaumkugeln, Tassen oder Kalender. 2019 war ein sehr spannendes und kreatives Jahr, mit einigen sehr schönen Lese- und Hörspielstunden, einem tollen Live-Auftritt und einer grandiosen 3Fragezeichen-Community. Viel mehr geht nicht…

Fazit und Ausblick
Die Qualität der Bücher und Hörspiele war auch im zurückliegenden Jahr aus unserer Sicht gleichbleibend gut. Natürlich gab es stärkere und schwächere Abenteuer, gute und weniger gute Hörspielumsetzungen. Vieles ist auch Geschmackssache. Insgesamt können wir weiterhin keinen Qualitätsverlust weder bei den Geschichten, noch bei den Hörspielumsetzungen feststellen. Wir hoffen sehr, dass das auch im kommenden Jahr so bleibt.
2020 wird sicherlich etwas ruhiger, im kommenden Herbst wird es möglicherweise neue Planetariums-Hörspiele geben!? Um welche bisher unveröffentlichten Abenteuer es sich dabei handelt, ob es wieder eine Neuauflage eines Klassiker oder vielleicht eine weitere vertonte Graphic Novel geben wird, werden wir sehen. Lassen wir uns überraschen. Zunächst freuen wir uns erst einmal auf die kommenden neuen Bücher und Hörspielumsetzungen. Wir sind sehr gespannt und werden wie immer davon berichten… 🙂

C. R. Rodenwalds „Die Welt der drei Fragezeichen“

von 3F-Team vom 23.8.2019, Kategorie Die 3F-Kritiker-Ecke

Mehr als ein gewöhnliches Hörbuch…

Lange musste der Autor C. R. Rodenwald es für sich behalten und auch wir durften selbstverständlich nichts verraten…
Jetzt ist es endlich soweit. Heute erscheint das Hörbuch von „Die Welt der drei Fragezeichen“. Doch Hörbuch ist eigentlich der falsche Begriff. Es ist ein Audio-Feature geworden. Das besondere daran: Fast alle Zitate wurden von den Zitierten selbst eingesprochen! André Marx, Kari Erlhoff und viele, viele andere Autorinnen und Autoren sind dabei. Sogar fünf amerikanische Drei ??? Autoren sind zu hören. Doch das ist nicht alles: Auch Oliver Rohrbeck, Jens Wawrczeck und Andreas Fröhlich sowie Heikedine Körting kommen zu Wort. Es werden etliche Hörspielfrequenzen eingespielt. Heikedine Körting hat zudem ihr Geräusche- und Musikarchiv geöffnet. Das ganze erscheint zwar bei SONY, wurde jedoch nicht von Europa produziert – sondern von Oliver Rohrbecks Lauscherlounge. Der Erzähler ist Daniel Finger, den einige von Euch vielleicht von der Record Release Party zum Jubiläumsband 200 Feuriges Auge kennen. Die Infokästen hat Oliver Siebeck eingesprochen. Das Hörbuch umfasst rund neun Stunden und erscheint auf sieben CDs in einer sogenannten Clamshellbox und ist digital bei allen bekannten Portalen verfügbar.
Für die Hörbuchproduktion hat der Autor C. R. Rodenwald das Skript – gegenüber der Buchversion – um zwei größere Abschnitte erweitert. Es gibt nun eigene Kapitel zur neuen Die drei ???-Autorin Evelyn Boyd sowie einen Abschnitt zum Jubiläumsband 200 Feuriges Auge. Dazu wurden hier und da kleinere Änderungen und Aktualisierungen vorgenommen. Und auch der ein oder andere Sprecher hat noch etwas mehr gesagt, als im ursprünglichen Skript stand.

Wir hatten die große Ehre und durften vorab schon einmal reinhören.
Was erwartet die Hörer/Innen?
Eine im positiven Sinne wahre Informationsflut rund um die drei Detektive aus Rocky Beach. Rund neun(!) Stunden Fakten, Fakten, Fakten. Ein ganz besonderes drei ??? Lexikon, nämlich eins zum nachhören. Die Länge könnte den einen oder anderen vielleicht abschrecken, aber keine Angst, durch diverse Einspielungen wird es nie langweilig. Ganz im Gegenteil, dadurch das viele Autoren persönlich zu Wort kommen, ist es sehr kurzweilig. Insgesamt können sich die Hörer/Innen auf ein äußerst lebendiges ???-Nachschlagewerk zum nachhören freuen.
Was uns besonders gefallen hat…
Das Audio Feature hat so viele Highlights… ein Höhepunkt war ganz sicher die amerikanischen Three Investigators Autoren, Peter Lerangis, William McCay, Megan und Bill Stine sowie G.H. Stone zu hören. Aber auch was die deutschen Autoren – insbesondere rund um das Autorentreffen anlässlich des Jubiläums „50 Jahre Die drei ???“ – zu sagen hatten, war sehr interessant. Ein weiteres Highlight ist die Atmosphäre des Hörbuchs. Durch Hörspieleinspielungen und die ein oder andere Musiksequenz ist es abwechslungsreich und man bekommt sofort Lust zum Buch oder Hörspiel zu greifen um die entsprechende Stelle noch einmal nachzulesen bzw. nachzuhören. Zumindest ging es uns so. 😉 Die Sprecher machen einen erstklassigen Job. Daniel Finger, aber vor allem Daniel Siebeck und Vera Teitz sind einfach großartig. Nicht zu vergessen Nana Spier. Was noch? Es gibt so unendlich viel zu erfahren, es ist eine 50jährige Zeitreise, schwierig bis unmöglich einzelne Highlights zu benennen. Besonders interessant fanden wir auch den Teil in dem es um die Geschichte von Rocky Beach geht, um die Lage, das Stadtbild usw.
Sowohl der Buchleser, als auch der Hörspielhörer kommt auf seine Kosten und selbst eingefleischte ???-Fans erfahren u. U. das ein oder andere neue, was sie vielleicht noch nicht wussten…
Was fehlt? Was wir uns gewünscht hätten…
Fehlen ist definitiv zu viel gesagt…es fehlt nichts wirklich relevantes. Fakt ist, die Welt der drei ??? dreht sich weiter, sprich es kommen immer neue Fakten hinzu. Besser ist daher sicherlich, was wir uns gewünscht hätten. Der Rechtstreit zwischen Sony/EUROPA und dem Kosmos Verlag wurde recht detailliert beleuchtet. Ähnliches hätten wir uns hinsichtlich der Auseinandersetzung zwischen dem Label EUROPA und dem Musiker Carsten Bohn gewünscht, in dessen Folge sämtliche Hörspielfolgen (1-39) neu vertont wurden und die schönen alten Melodien nicht mehr verwendet werden durften. Allerdings ist uns klar, dass das (Hör-)Buch „Die Welt der drei Fragezeichen“ seinen Schwerpunkt bei den Buchinhalten hat und gewisse Fakten die ausschließlich die Hörspiele betreffen daher fehlen. Gewünscht hätten wir es uns trotzdem… 😉
Fazit:
Wir haben uns das gesamte Hörbuch über gut unterhalten gefühlt. Die Zeit beim hören ist trotz der Länge wie im Flug vergangen und hat aufgrund der wunderbaren Atmosphäre extrem Lust auf die drei ??? gemacht.
Wir können dieses ganze besondere Hörbuch, sorry Audio Feature 😉 jedem nur wärmstens empfehlen. Und nun wünschen wir euch viel Spaß mit Justus, Peter, Bob und Christian Rodenwalds Welt der drei Fragezeichen.

Euer 3F-Team

Nachwort: In eigener Sache
Da ist noch eine klitzekleine Kleinigkeit. Der Autor wird es uns hoffentlich verzeihen, aber was uns ein wenig irritiert, betrifft den Autor Christoph Dittert. Es wird nach unserem Empfinden ein wenig der Eindruck vermittelt, dass unsere Kritik am Autor und insbesondere an seinem Erstlingswerk „Geheimnisvolle Botschaften“ geradezu vernichtend gewesen sei. Es stimmt, die Person des Dr. Jones hat uns nicht wirklich gefallen, aber abgesehen davon ist das Buch gut bei uns angekommen. Mehr geärgert haben wir uns tatsächlich über den ‚Reynolds-Schnitzer’ bei der brennenden Stadt. Dies ist aber keine exklusiv Kritik an Christoph Dittert, ganz im Gegenteil, beide Bücher mögen wir nach wie vor sehr gerne. Überspitzt gesagt, könnte man den Eindruck gewinnen, der Autor sei von uns bzw. unseren User/Innen regelrecht geteert und gefedert worden… dies ist ganz sicher nicht der Fall. Wir wissen ehrlich gesagt gar nicht wie dieser Eindruck entstanden ist? 🙁
Die Bücher / Hörspiele werden von uns durchaus kritisch beleuchtet, aber immer sachlich. Gerade weil es sich in erster Linie um eine Kinder- und Jugendbuch Serie handelt. Mit den meisten Fällen sind wir nach wie vor sehr zufrieden.
Vielleicht haben wir ja irgendwann einmal die Gelegenheit und können den Autor persönlich fragen, wie dieser Eindruck entstand, wir hätten da ohnehin noch die eine oder andere Frage, die wir ihm gerne stellen würden, aber das ist eine andere Geschichte… 😉

Angespielt…

von Linda vom 16.6.2019, Kategorie Die 3F-Kritiker-Ecke

EXIT „Die drei ??? Das Haus der Rätsel“

Wir haben uns das erste ???-Escape-Room-Spiel aus der „EXIT-Serie“ mal ein wenig genauer angeschaut. Wer so wie wir noch nie ein „EXIT-Escape-Room-Spiel“ in der Hand hatte, geschweige denn gespielt hat, wird vielleicht nicht sofort wissen was ihn genau erwartet. Also…

Worum geht es?
Eine mysteriöse Einladung der drei ??? führt euch zu einem Haus voller Rätsel. Doch als ihr ankommt findet ihr alles verlassen vor. Mit einem Knall fällt die Eingangstür hinter euch zu. Ihr seid eingeschlossen! Was ist hier los? Wo sind Justus, Peter und Bob? Ein spezialgelagerter Sonderfall!

Wir haben das Spiel mit unserem fast zehn Jahre alten Sohn gespielt, moralisch unterstützt von unserer treuen Rezensentin Linda… die EXIT-Spiele haben unterschiedliche Level. Das Haus der Rätsel fällt in die Kategorie „Einsteiger-Level“, was uns sehr entgegen kam. Die Rätsel sind alle unterschiedlich, machen Spaß und nach unserem Eindruck steigerte sich der Schwierigkeitsgrad von Rätsel zu Rätsel ein wenig. Man braucht wirklich ALLES um alle Rätsel erfolgreich zu lösen, also auch den Spielkarton. Die Aufgaben sind nicht zu schwer und alle ohne allzu großen Aufwand lösbar, lediglich bei einer Frage haben wir uns einen kleinen

Hinweis geholt. Die Möglichkeit sich zur Not Hilfe durch den einen oder anderen Tipp zu holen, hat uns sehr gut gefallen und ist gerade für jüngere Spieler eine tolle Sache um nicht den Spaß am rätseln zu verlieren. Allzu schnell sollte man allerdings nicht zur Lösungshilfe greifen. 😉 Gerade das gemeinsame tüfteln um auf die richtige Lösung zu kommen hat uns besonders viel Freude bereitet. Ein bisschen schade ist es, dass das Spiel nur einmal gespielt werden kann, da Teile des Spielmaterials beschrieben, gefaltet oder sogar zerschnitten werden müssen um das entsprechende Rätsel zu lösen.

Fazit: Wir hatten sehr viel Spaß beim gemeinsamen knobeln, unser Sohn war voller Begeisterung mit dabei, insofern ist die Altersangabe (ab 10+) aus unserer Sicht genau richtig, wobei wir ehrlicher Weise gestehen müssen, dass er bei einigen Aufgaben vor seinen Eltern die richtige Idee hatte, was den Spielspaß durchgehend hoch hielt. Da es unser erstes Escape-Room-Spiel war und wir es mit unserem Sohn zusammen gespielt haben, haben wir uns im Vorfeld kein Zeitlimit gesetzt. Am Ende haben wir nicht ganz 1 ½ Stunden gebraucht um das Haus der Rätsel wieder erfolgreich zu verlassen. Wir hatten einen sehr vergnüglichen Nachmittag! Von uns gibt es eine ganz klare Spielempfehlung! 🙂
Eure Escape-Linda 😉